Susannes Blog

Dialekt und Sprachverstehen – nicht nur für Schwerhörige von Bedeutung

„Danke, i wa scho obigonga“ sagte ich heute morgen frei heraus, als ein Mann mit seinem Kinderwagen auf die Straße ausgewichen ist, um mir mit meiner Hündin den Gehsteig zu überlassen.

Er nickte freundlich und sagte nichts. Es bedurfte auch nicht wirklich einer Antwort.

Dennoch klang meine Aussage, dass ich schon runter gegangen wäre, noch ein wenig nach und ich dachte ich mir, was ist, wenn er schwerhörig ist und mich gar nicht verstanden hat.

Der oberösterreichische Dialekt ist hier in meiner neuen schönen Wahlheimat, der Steiermark, womöglich gar nicht so gut und einfach zu verstehen. Zudem spreche ich nicht immer laut und deutlich, wenn ich in Gedanken versunken bin.

‚No dann reiß i mi moi zsom des nexte moi‘, dachte ich mir und setzte erheitert meinen Weg fort. Die  Bedürfnisse, die ich zum Verstehen von Sprache brauche, wie klar artikulieren, wenig Dialekt und eine entsprechende Lautstärke, sollte ich wohl auch anderen ungefragt zugestehen ;).

P.S. „Pfiat eich“ (manche sagen sogar „pfiat eng“) sag ich schon lange nicht mehr. Dafür habe ich  gestern sogar das erste so schön leicht und freundlich und fröhlich klingende „Baba-a“ gesagt, was so viel wie Auf Wiedersehen oder Tschüss oder – wie hier oftmals gesagt – „Servus“ bedeutet.

 

5 Kommentare zu „Dialekt und Sprachverstehen – nicht nur für Schwerhörige von Bedeutung

  1. Mir als Zuagraste hilft es oft, wenn mir ein Satz im Dialekt aufgesagt und dieser noch einmal im schönsten Hochdeutsch wiederholt wird.
    Aber ich ertappe mich oft dabei, dass ich auch ein leichtes Wienerisch rede, obwohl… tja, er ist halt so schön!

    Ich mag das „Baba“, in der Arbeit bin ich sogar die einzige unter überwiegend ÖsterreicherInnen, die diese Abschiedsformel verwendet.

    Liebe Grüße aus Wien,

    S.

  2. Hallo liebe Susanne,
    „Hurra wir leben noch“ das war der Lieblingsausspruch meiner lang verstorbenen,
    „kölschen Mutter“!

    Wie geht es dir, allgemein gesundheitlich und natürlich hörtechnisch??
    Mein Befinden ist sehr „schlafabhängig und tagesabhängig“!!

    Familiär können wir sehr zufrieden sein, Kinder und Enkelkinder, alles im grünen Bereich. Schau mal rein bei „www.atlasservice.de“!

    Bei meinen Ohren ist nicht mehr viel zu holen:

    die Hyperakusis hat sich jetzt auch auf das andere Ohr gelegt.
    Entgegen der Lehrmeinung: es gibt sich irgendwann!

    Mein Sprachverstehen ist extrem schlecht, automatisch findet ein
    allgemeiner Rückzug statt und Isolation ist die natürliche Folge!

    Trotzdem
    liebe Grüße und alles Gute für dich
    Gisela

    1. Hallo liebe Gisela,
      deine Mama war wohl eine lustige und zugleich weise Frau :)! In der Tat können wir beide jubeln!
      Danke fürs Nachfragen, mir geht es ganz gut. Mit dem Hören bzw. Verstehen der Sprache wird es nicht unbedingt besser, d.h. ich muss mich mitunter gewaltig anstrengen. Die Akustikerin meint ich habe wieder einiges verloren an Hörfähigkeit. Ich habe nicht kontrolliert von welchen Werten (vermutlich von denen vor 7 Jahren ) sie ausgegangen ist und habe das Gefühl, dass sich meine Ohren in der letzten Zeit nicht so gravierend verschlechtern haben.

      Wenn dein Befinden schlafabhängig ist, dann lässt das vermuten ,dass du nicht immer so gut schlafen kannst. Das zerrt zusätzlich und tut mir leid, liebe Gisela, ebenso wie dein Ohrendilemma verbunden mit dem Rückzug und der sozialen Isolation. Jetzt täte ich dich gerne in die Arme nehmen. Zumindest virtuell tue ich das.

      Dein Schwiegersohn (?) hat da eine tolle Firma mit einem vieldeutigen und gewiss stimmigen Namen. Gefällt mir :)!

      Einen herzlichen Gruß zu dir und Menschen um dich, mit denen du dich wortlos verstehst.

      Susanne

      1. Hallo Susanne,

        schön, dass wir wieder ein wenig Kontakt haben,
        ich habe viel von dir gelernt hinsichtlich Hörproblemen und allen Begleiterkrankungen Die Webseite, die du angesehen hast, das sind meine beiden Kinder, Sohn und Tochter, verheiratet.

        Thematisch hat mein Kommentar nicht so ganz zu deinem Thema gepasst,
        sorry, aber ich habe ganz spontan geschrieben!

        Alles Gute weiterhin,
        schöne, ruhige Adventszeit

        Gisela

      2. Hallo liebe Gisela,
        ja ich freue mich auch über unseren Kontakt :)! Verbunden sind ja wir immer, ob wir gerade miteinander schreiben oder nicht.
        Ob dein Kommentar thematisch zum Thema passt, ist einerlei, liebe Gisela.
        Gestern habe ich einen Beitrag von einem Verein namens Kinderhände gesehen habe, der Kindern und deren Eltern die Gebärdensprache zeigt. Er war berührend und ich habe mir gedacht, so einen Verein könnte es auch für Erwachsene Menschen und ihre Angehörigen geben.

        Auch dir eine ruhige Adventszeit gespickt mit freudvollen Momenten
        Susanne

Schreibe eine Antwort zu sori1982 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s