Susannes Blog

Lebenszeichen

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs.

Dieses Jahr habe ich lediglich 9 Artikel geschrieben. Da ist es wohl kaum verwunderlich, dass mein jährlicher Weihnachtspost ebenso ausgeblieben ist. Allerdings habe ich 2019 den Weihnachtsbeitrag von 2018 nur mehr ein wenig verfeinert, weil ich ihn so wie er ist als stimmig empfand und immer noch finde, was die Wünsche anbelangt – mit Ausnahme der Familienfeiern :(. Diese sind wohl vielerorts ausgeblieben oder haben stark eingeschränkt stattgefunden. So auch bei mir. Ich genieße gerade die freien Tage zwischen Weihnachten und Neujahr – diesmal mehr als in den Jahren davor. Ich mag Silvester nicht und fühle mich entspannter.

Was das neue Jahr bringen wird, ist ungewiss. An mein nächstes Umfeld gedacht, hoffe ich sehr, dass ich meine Familienmitglieder unbeschadet wiedersehen werde. Mein Vater, der Familienälteste, ist 82 Jahre alt. Der bedeutend jüngere Nachbar am 22igsten Dezember leider an Corona verstorben. Unser aller Leben ist zerbrechlich und wir haben wohl gerade in dieser Zeit mehr Bewusstheit darüber, wodurch die Begegnungen mitunter tiefer und wertvoller werden. Ich hoffe sehr, dass das Coronavirus irgendwann mal Geschichte sein wird.

Ich möchte an dieser Stelle einen Text meiner Lieblingsautorin Giannina Wedde zitieren. Ihre Worte spiegeln das, was ich fühle, den bedrückenden Zustand der Welt, wider:
Hinter jedem Toten Trauernde. Menschen, die jemanden unwiederbringlich verloren haben, Menschen die vielleicht bis zum letzten Atemzug ihres Liebsten warteten, hofften, bangten oder völlig im Ungewissen blieben. Menschen, die sich nicht verabschieden konnten. Kinder von ihren Eltern, Eltern von ihren Kindern, Männer und Frauen von ihren Partnern und Partnerinnen. Menschen, die sich nun vorstellen, in wieviel Angst, Einsamkeit oder Verzweiflung ihre Liebsten die letzten Lebenstage verbracht haben. Viele Hinterbliebene werden sich Vorwürfe machen oder sich fragen, was sie anders hätten machen können. Viele werden sich nicht verzeihen können, jemanden angesteckt zu haben, der dann sein Leben lassen musste. Ich bin sehr traurig und fassungslos, dass so viele Menschen aus dem Leben gerissen wurden. Und in die Traurigkeit, Fassungslosigkeit und Sprachlosigkeit mischt sich Wut, weil so viele dieser Tode vermeidbar gewesen wären. Sie sind politisch verantwortet, ebenso wie sie von einer von Hyperindividualismus entstellten Gesellschaft verantwortet sind, die ihren Gemeinsinn nicht finden und das Wir nicht über das Ich stellen kann. Sie sind verantwortet von einer Gesellschaft, die die Tür weit geöffnet und Populismus und rechtsextremes Gedankengut grosszügig hereingelassen hat. Sie sind verantwortet von (….) https://www.facebook.com/mystikdesalltags, Beitrag vom 11. Dezember.

Den Worten von Giannina Wedde gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Es ist schwer hier nun weiter zu schreiben, denn die Zeilen von Frau Wedde brauchen Raum und Stille.

Liebe Leserinnen und Leser, möget ihr gesegnet, geschützt, bewahrt sein und einen guten Weg in diesen Zeiten finden.

8 Kommentare zu „Lebenszeichen

  1. Liebe Susanne, ja, das ist in der Tat ein schöner und berührender Text. Und er spricht vieles aus, was im News-Getümmel dieser Tage vergessen geht und das eigentlich Furchtbare an dieser Sache ist. Ich wünsche Dir ein glückliches 2021, und dass Du verschont wirst von den Tücken der Meniere-Krankheit.

    1. „Meine“ liebe Gisela,
      ich freue mich immer sehr, wieder von dir zu lesen. Danke, mögen wir alle mit bestmöglicher Gesundheit gesegnet sein.
      Von Herzen alles Liebe und viel Gutes
      Susanne

      1. Liebe Susanne,
        Meine Weihnachtspost- wird jetzt zu Neujahrwünschen:
        dass wir alle von den Zwängen etwas befreit werden, und wieder normal leben können!
        Wir hatten 2020 gesundheitlich ein schlechtes Jahr (keine Corona), aber es gibt ja auch andere Erkrankungen, aber die Medizin lässt uns erträglich leben!
        Ich habe mir mit Facebook die “ Gianna Wedda“ angesehen , sehr Interessante Beiträge.

        Liebe Grüße und gesund bleiben, Gisela

      2. Hallo liebe Gisela,
        es tut mir sehr leid, dass ihr eine schlechte Zeit, was die Gesundheit anbelangt, hinter euch habt. So eine Zeit kostet unsagbar viel Kraft und in einem Coronajahr noch mehr :(. Das ist schmerzlich und ich kann nur mitfühlend Anteil nehmen.
        Mögen dir Giannina Weddes Beiträge gut tun.
        Herzliche Grüße
        Susanne

  2. Liebe Susanne,
    auch ich wünsche dir ein gesundes und zufriedenes neues Jahr. Möge uns in 2021 die Meniersche Krankheit auch weiterhin verschonen und etwas Ruhe und Zuversicht in unser Leben treten. Für unsere Familie war das vergangene Jahr hinsichtlich der Krankheiten kein besonders Schönes, deshalb hoffen wir, dass 2021 besser wird. Wir leben in Thüringen und momentan überflutet uns die Coronawelle. Doch Gott sei Dank sind wir bis her verschont geblieben.
    Herzliche Grüße
    Monika

  3. Hallo liebe Susanne,
    auch wünsche ich dir ein gesundes und zufriedenes 2021und möge uns die Meniersche Krankheit weiter in Ruhe lassen. Das vergangene Jahr hat leider gesundheitlich in unserer Familie nicht so viele positive Spuren hinterlassen, wie man es sich wünschte. Doch wir hoffen auf bessere Zeiten. Wir leben in Thüringen und momentan überrollt unsere Gegend eine Coronawelle. Aber Gott sei Dank sind wir bis jetzt verschont geblieben.
    Herzliche Grüße
    Monika

    1. Hallo liebe Monika,
      hab vielen herzlichen Dank für deine lieben Wünsche. Ja möge die M. Krankheit weiterhin ruhen. Es tut mir leid, dass deiner Familie im vergangenen Jahr gesundheitliches Leid widerfahren ist und die Auswirkungen / Spuren bis in die Gegenwart reichen. Ich hoffe, sie sind nicht allzu schmerzvoll.
      Thüringen hat derzeit deutschlandweit die höchste 7 Tage Inzidenz, wie ich gerade im Netz gelesen habe. Über 280 ist viel zu hoch. Möget ihr weiterhin vom Coronavirus verschont bleiben.
      Herzliche Grüße und alles Liebe
      Susanne

  4. Entschuldige Susanne, mein Computer sendete beim 1. Mal Übertragungsfehler – deshalb probierte ich es nochmal.
    Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s